notesofmalt - whiskyblog
tastingsnotes

Tomintoul

Unter dem Namen "Old Ballantruan" finden Sie die stark rauchigen Tomintoul-Abfüllungen.

Aktuelle Beiträge 

Tomintoul 10 Jahre, 40% alc. Originalabfüllung. Ausbau: Bourbon- und Sherryfässer

Nase: Buttergebäck, Crossaint mit Butter und Marmelade. Insgesamt fruchtig und sehr floral, blumig. Zudem finden sich grüner Tee und Malz in der Nase, ein Hauch von getrockneten Aprikosen und Erdnüssen.

Gaumen: Leicht fruchtig, sehr cremig, die Betonung liegt aber auf Getreidearomen und Eichenholz. Karamell kommt auf, viel Malz, einiges an weißem Pfeffer, Butterkekse und angenehme Bitterkeit.

Abgang: Mittellang, einiges an Karamell und gut eingebundene Vanille. Die Eiche hält länger an und verbleibt leicht bitter.

Fazit: Rund, harmonisch und cremig, trotz dem etwas bitterem Grundcharakter. Ein sehr solider Speyside Whisky. 81/100 Punkte (2021).


Tomintoul 16 Jahre, 40% alc. Originalabfüllung (2021). Ausbau: Bourbon- und Sherryfässer

Nase: Wildblumenwiese, Heu und elegante Orangenaromen. Dazu kommt Mandarinenschale, auch das Malz ist dezent da. Die Süße wird dicker, Orangenmarmelade und ein hauch gezuckerte Äpfel. Im Hintergrund hält sich grüner Tee.

Gaumen: Würzig und fruchtig, wieder die Orangenmarmelade, dazu ein Spritzer Zitronensaft. Getragen werden die Fruchtaromen von Zimt und Pfeffer, ganz wenig Ingwer und ein Hauch Hauch Nougat in dunkler Schokolade.

Abgang: Sehr lang, Shortbread mit Orangenmarmelade und Gewürzen. Zum Ende hin bleiben Kakao und Espresso sowie ein wenig Pfeffer.

Fazit: Harmonisch rund, die Gewürze ergänzen den fruchtigen Charakter. 2014 hatte ich schon mal einen 16-Jährigen Tomintoul, heute ist er deutlich runder. 84/100 Punkte (2021).


Tomintoul 21 Jahre, 40% alc. Originalabfüllung. Ausbau: Bourbon und Sherryfässer

Nase: Elegant. Zitronenkuchen mit Glasur, Haferkekse, Orangenmarmelade und einiges an Vanille. Dazu kommen sehr reife Pfirsiche, mit etwas Zeit Pfirsicheistee.

Gaumen: Birnensaft und Orangen, etwas Zitrone. Vanille und Karamell, ein Hauch Nougat, zudem Milchschokolade und wieder Haferkekse. Leicht wässriges Mundgefühl.

Abgang: Mittellang, hier kommt das erste Mal auch ein wenig Holzwürze auf, zudem wieder sehr viel Karamell, Mandeln und bitterer Espresso.

Fazit: Kein schlechter Whisky, aber im direkten Vergleich haben mir der 10-Jährige und der 16-Jährige besser gefallen. Der doch sehr elegante und harmonisch fruchtige Grundcharakter wird mit dem Alter noch weicher, dazu die nur 40% Alkoholvolumen, da fehlt es aus meiner Sicht an Biss. Ich hätte diesen Whisky gerne in Fassstärke oder zumindest mit 46%. 81/100 Punkte (2021).


Archiv 

Tomintoul "With a peaty tang", Originalabfüllung, 40% alc. Ausbau: Bourbonfässer

Nase: Milder bis kräftiger Torfrauch, mit erdigen und leicht blumigen Heidenoten, Kräuter und Waldhonig, Nüsse und etwas trockenes Lagerfeuer. Harmonisch. Im Hintergrund findet sich eine ganz milde Beerenfrucht. 

Gaumen: Frisch wirkt er, man findet Verbranntes, Kohle und Teer. Gerstenmalz und Roggenbrotcroutons. Doch auch eine leichte Süße, vielleicht wieder der Honig aus der Nase.

Abgang: Lang und mit dem Fokus klar auf Torfrauch, wirkt frisch und reif zugleich. Eine leichte Bitterkeit, die aber eher vom Torf als vom Holz kommt. 

Fazit: Wieder ein getorfter Speysider, der sehr schöne Seiten zeigt. Etwas sprunghaft an manch einer Stelle und nicht wissend wohin er will, aber in der Gesamtbetrachtung empfehlenswert.  81/100 Punkte (2014). Ich danke Marcus für das Foto!


Old Ballantruan "The Peated Malt", Originalabfüllung, 50% alc. Ausbau: Bourbon- und Sherryfässer

Nase: Karamell und Malzbier, Vanille und Schlagsahne, dann bricht der Torfrauch etwas stärker durch. Schwelendes Lagerfeuer, Kuhwiese und "Landluft". Nach etwas Zeit kommt eine milde und leicht fruchtige Schokoladennote durch, ähnelt Schokorosinen. Die Frucht wird stärker, Pflaumenkompott. 

Gaumen: Rauchig und würzig, eine leichte Schärfe, etwas glühend und prickelnd. Malzig und nussig, helle Früchte und Limetten. Zudem kommt etwas Schwarzwälder Schinken auf. 

Abgang: Lang und sehr würzig mit einer klaren Pfeffernote. Dazu viel mineralischer Torfrauch und mit einem öligen Charakter. Die süß/saure Limette rundet den Abgang ab. 

Fazit: Anders als der Tomintoul "With a peaty tang", eine deutlich klarere Linie. Die Nase ist milder als erwartet, dafür schlägt der Torfrauch auf dem Gaumen und im Abgang richtig schön zu. 84/100 Punkte (2015). Ich danke Dirk für das Foto


Tomintoul 16 Jahre, Originalabfüllung, 40% alc. Ausbau: Bourbon- und Sherryfässer

Nase: Lebendig frisch, Zitrusaromen, Orangen und helle unreife Äpfel. Dahinter grasige Noten, Heuwiese, Moos. Aber auch erdige und fleischig Aromen - irgendwie habe ich Assoziationen von Gulasch mit ordentlich Paprika.

Gaumen: Seidig und leicht, starke Getreidenote, leicht bitter. Ähnelt einem Grain. Dahinter dann leicht fruchtig, Orangen und etwas Grapefruit. Die erdigen Aromen der Nase geben sich eher würzig.

Abgang: Lang und hier ziemlich wild. Erdbeeren und Orangen, eine leichte Sherrysüße sowie mildes Mandelmarzipan. 

Fazit: Nase und Gaumen sind im völligen Einklang zueinander. Der Abgang dagegen wirkt fast schon aus dem vorherigen Profil ausbrechend und gefällt mir daher schon ganz gut.  83/100 Punkte (verkostet 2014). Danke für das Foto, Christian


 
 
 
 
E-Mail
Infos
Instagram