notesofmalt - whiskyblog
tastingsnotes

Longmorn

Longmorn 15 Jahre, Originalabfüllung (ca. 2006), 45% alc. 

Nase: Starke Sherryaromen mit einem Tick Nagellackentferner, der nach kurzer Zeit verfliegt. Danach folget ein Obstsalat: Äpfel und süße Birnen, Waldbeeren und Pflaumen. Nach kurzer Zeit backen sich diese Früchte in Kuchen ein - herrlich rund und harmonisch.

Gaumen: leicht alkoholisch, süßlich mit Karamell, Marzipan und Malz. Die Eiche zeigt sich nur ganz leicht, dafür dominieren hier eher die Sherryaromen. Der Single Malt wirkt cremig im Mund.

Abgang: Mäßig lang, dafür verhallt am Ende die Eiche und bleibt mit schönen Gewürzen im Gedächtnis. 

Fazit: Die Nase ist wirklich rund, am Gaumen ist der Alkohol nicht komplett eingebunden, dagegen wirkt der Abgang fast schon mild. Definitiv ein sehr interessanter Single Malt mit schönen Sherryeinfluss. 81/100 Punkten (2014). Danke an Whiskycuse


Longmorn 1988 - 2010, 22 Jahre, 53% alc.  Abfüller: Silver Seal Whisky Company (Sestante)

Nase: Direkt sehr fruchtig und süßlich, leicht säuerlicher Einschlag (Mandarinen), warmer Apfelkompott. Direkt dahinter kommt dann sein zweites Gesicht: Gesüßtes Nussmüsli in Vollmilch. Wal- und Haselnüsse, Hafer, Malz und darin Honig. 

Gaumen: Kokosmilch und Vanille, Toffee und Milchcreme, Getreide und dann trockener mit den Früchten, insbesondere Orangen und Mandarinen. 

Abgang: Lang und wärmend, würzig mit Eichenholz und einer leichten Schärfe.

Fazit: Ein wunderschöner Longmorn. Ganz anders als die bekannten Sherryfässer und dennoch ein ganz Großer! 89/100 Punkte (2014)


Longmorn 1990-2015, 25 Jahre, 54,6% alc. Abfüller: Cadenhead's (Small Batch). Ausbau: Bourbonfass 

Nase: Zuckersirup und Honig zu Beginn, direkt gefolgt von Orangen, Kokos und Anklängen von Melone. Klare Kante von Säure, insbesondere Limetten. Dahinter kandierte Äpfel. Vom Alter spürt man in der Nase noch gar nichts. 

Gaumen: Zitrusfrüchte, sehr starke Zitrusfrüchte. Darunter wieder Limetten, Blutorangen und Mandarinen, zudem ein Hauch Grapefruit. Etwas Birnenlikör, dahinter Schwarzbrot und Butterkuchen mit Karamell.

Abgang: Lang, jedoch ziemlich alkoholisch, bitter und trocken. Eine leichte Erdigkeit mischt sich unter. 

Fazit: Nase und Gaumen fand ich sehr gut, der Abgang erinnerte eine Spur an Neutralalkohol, das Fass hat hier noch nicht den erwünschten Erfolg gebracht.  81/100 Punkte (2015). Ich danke dem Cadenhead's Berlin für die Probe!


Longmorn 1996-2013, 17 Jahre,  "The Ultimate" von vanWees, Fassnr: 72319, Sherry Butt, 57,2 % alc. 

Nase: Hui, ein kräftiges Sherry Butt, wie die Farbe auch schon erkennen ließ. Kräftige Rosinen, Kirschen und Karibikrum. Etwas Eiche blitzt durch, Kaffeenoten und dunkle Schokolade. Sehr stark in der Nase - und nach einer Weile kommt Pfefferminze auf, 

Gaumen: Passt wunderbar zur Nase. Dunkle Früchte, Schokolade (eher Milchschokolade mit leichtem Abgang in Richtung Mokka). 

Abgang: Angenehme Länge. Wärmend mit Rosinen 

Fazit: Ein toller Single Malt, da hat vanWees ein sehr gutes Fass eingekauft. Ich empfehle den Genuss unverdünnt, Wasser bekommt ihm trotzt des hohen Alkoholgehaltes nicht sehr gut. Erhältlich ist er nicht mehr, wer aber ein Sample zum Selbstkostenpreis haben möchte, schreibt mir eine PN.  88/100 Punkten (2014)


Longmorn 1999-2015, 15 Jahre, 48% alc. Abfüller: Distiller's Art. Ausbau: "Refill Butt"

Nase: Ein typisch fruchtiger Longmorn mit einer wunderbaren Süße. Mango, Apfelsine und Kiwi, Fruchtgummi, Tabak und Zedernholz, ein Hauch Kaffeeschokolade und Karamell. 

Gaumen: Erst sehr leicht, die Aromen werden dann schnell dichter. Apfelbonbons, Invertzuckercreme und Birnen, danach Milchcreme und pfeffriges Eichenholz. 

Abgang: Sehr lang mit Pfeffer und einer leichten Ingwerschärfe. 

Fazit: Süß und fruchtig, harmonisch. Der Abgang beinhaltet eine leichte Schärfe, die manchem Genießer unangenehm sein könnte.  84/100 Punkte (2015). Ich danke dem Importeur prowhisky für Probe und Foto!


 
 
 
 
E-Mail
Infos
Instagram