notesofmalt - whiskyblog
tastingsnotes

Tomatin

Tomatin 15 Jahre, Originalabfüllung; 43% alc.

Nase: In der Nase öffnen sich erst einmal Zitrusaromen: Zitronensaft und Orangenabrieb, Grapefruit. Dahinter tauchen dann Heidenoten auf, etwas Honig, ein wenig Heidekraut. Alles in allem wird die Nase von Vanille abgerundet. 

Gaumen: Hier kommt nun auch etwas vom Alter durch, sehr angenehm fruchtig. Aprikosen und Pfirsiche, wieder etwas Orange, die auch länger auf dem Gaumen bleibt. Der Honig der Nase trägt ein wenig dicker auf. 

Abgang: Lang und fruchtig, nur eine leichte Eiche ist spürbar. 

Fazit: Die Nase würde ich eher einem jungen Speysider zurechnen, nicht einem Highland-Whisky. Der Whisky ist sehr harmonisch, Gaumen und Abgang haben mir richtig gut gefallen. 82/100 Punkten (2013)


Tomatin 15 Jahre, 59,2% alc. Abfüller: Sestante

Nase: Wie aus einer anderen Zeit- und der soll nur 15 Jahre jung sein? Sehr komplex mit viel Frucht: Apfel, Birne, Ananas, Aprikose und manchmal kommt etwas Pfirsich auf. Nach etwas Zeit wandelt sich die Nase und wird trockener: getrocknete Banane, Orangenschalen, Rosinen und etwas Wachs. Dazu Vanille und ganz milder Kakao. 

Gaumen: Aggressiv und gehaltvoll, anders als die Nase und dennoch passend. Trocken und sehr würzig, eine ganz leichte Schärfe und sehr viele Trockenfrüchte. Dann Weizentoast mit leicht bitterer Orangenmarmelade, dazu Cappuccino. Die Banane kommt auch wieder. Heftig komplex und vielschichtig. 

Abgang: Lang und wärmend und etwas einfacher als der Gaumen, dafür mit etwas mehr Würze und einer schönen Pfeffernote. 

Fazit: Der ist scheiße und ihr wollt ihn definitiv nicht probieren. Also wenn wer noch eine geschlossene Flasche im Keller hat - ich erbarme mich und kauf sie gerne ab ;-)Spaß beiseite, braucht es bei den Notes noch ein Fazit? Auf jeden Fall ein großartiger Whisky!  94/100 Punkte (2014)


Tomatin, 1976 - 2008, 32 Jahre, 49,6%, Scotch Single Malt Circle, Cask 19085 

Nase: Fruchtig, Holz, Leder, Bienenwachs und Lavendel. Ananas und ein Hauch Blutorange. Wunderbar vielschichtig, die Aromen wechseln sich immer wieder ab. Dahinter erscheinen stärkere Kräuternoten, ohne diese jetzt genau benennen zu können. 

Gaumen: Zimt und direkt eine richtig tolle Süße. Orangenmarmelade, eingekochte Himbeeren, Erdbeeren und jede Menge Holz. Das Holzfass schlägt dir seine Gauben ins Gesicht und flüstert dabei eine süße Entschuldigung. 

Abgang: Lang und dem Gaumen gleichend, das Holz bleibt lange zurück, die Bitterkeit belegt die Zunge.

Fazit: Ein wunderbarer Whisky, den ich nicht mehr missen möchte. 90/100 Punkten in meiner persönlichen Skala.


Tomatin 1989-2015, 25 Jahre, 51,9% alc. Abfüller: Cadenhead. Ausbau: Bourbon Hogshead. Limitiert auf 204 Flaschen

Nase: Weich und fruchtig mit einer zarten Süße, welche an Waldhonig erinnert. Daneben Toffee, Butterscotch und Vanille. Dahinter kommt der Geruch von Jahrmarkt auf, gebrannte Mandeln und Zuckerwatte, vielleicht sogar kandierter Apfel. Entfernt ein wenig altes Holz. 

Gaumen: Süßlich, aber fast ohne Frucht. Erinnert wieder an den Jahrmarkt, an Sirup sowie an Honig und Melasse. Dazu mischen sich eine zarte Gewürznote sowie ein Hauch Eichenholz. Sehr angenehmes Mundgefühl.

Abgang: Mittellang bis lang, Gewürze und Karamell, leicht bittere Eiche sowie Mandeln.

Fazit: Sehr klare Linie mit einer tollen Süße. Für Süßschnäbel und Freunde etwas tieferer Single Malts eine Empfehlung, auch wenn er nicht einfach zu durchblicken ist. 85/100 Punkte (2015) Ich danke dem Cadenhead's Berlin für die Probe!


Tomatin 2008-2015, 7 Jahre, 59,3% alc. Abfüller: C&S Dram Collection. Ausbau: Hogshead No. 737

Nase: Jung, grün und frisch. Zudem einige Kräuteraromen und Assoziationen an Tannenwald im Morgentau. Hinter diesem ersten Eindruck verstecken sich Karamellgebäck, Limetten und entfernt Zuckersirup.

Gaumen: Kräftig und vom Alkohol getragen, jedoch überhaupt nicht unangenehm. Neben Karamell und Honig kommt ein Aroma von Sauerteig auf, daneben Heidekraut, Vanille, Zigarrenrauch und bunter Pfeffer. 

Abgang: Lang, trockener Holzrauch sowie eine harmonische und milde Mischung aus Grapefruit, Heidekraut und Karamell. 

Fazit: Noch jung, dennoch schon eine gewisse Komplexität und daher durchaus empfehlenswert. 84/100 Punkte (2015) Ich danke dem Abfüller für Probe und Foto!




 
 
 
 
E-Mail
Infos
Instagram