notesofmalt - whiskyblog
tastingsnotes

Benriach

BenRiach 12 Jahre, 43% alc. Originalabfüllung. Ausbau: Ex-Sherryfässer, Ex-Bourbonfässer

Nase: Sehr leicht und cremig, mit einer zähen Honigsüße und Vanille. Dahinter erscheinen dann blumige Obertöne und eine Spur Malz. Auch Toffee und Mandarinen sind zu finden. 

Gaumen: Sahnig und leicht, cremig. Sehr rund und etwas süß. Wieder der Honig, allerdings deutlich kräftiger und mit leichter Kräuter- und Gewürznote. Ähnelt Waldhonig. Zum Ende noch ein schmaler Hauch trockene Eiche. 

Abgang: Mittellang und sehr sanft, leichte Süße mit Honig und Karamell. Ganz zarte Würze ohne jede Bitterkeit. 

Fazit: Einfach und harmonisch. Ein schöner all-day-dram mit einer Spur Heide. 81/100 Punkte (2015). Ich danke der Destillerie Kammer-Kirsch GmbH für die Probe und das Foto!



BenRiach 16 Jahre, 43% alc. Originalabfüllung. Ausbau: Bourbon- und Sherryfässer, zudem unbenutzte Fässer aus amerikanischer Weißeiche.

Nase: Süß und fruchtig mit etwas Marzipan. Es folgen direkt getrocknete Orangen und Malz, dann Blumenwiese. Die Süße erinnert an Honig und Buttergebäck. Danach wird die Nase ein wenig würziger, entfernt ist etwas frisch gestochener Torf wahrnehmbar. 

Gaumen: Fruchtig und würzig, voll im Geschmack. Etwas Heidekraut, Äpfel und Nüsse. Ein Hauch Torfrauch, Honig und Karamell, Bratapfel. 

Abgang: Mittellang bis lang, trockener als auf dem Gaumen. Mit Eichenholz und einer leicht bitteren Würze, etwas Kaffee. 

Fazit: Deutlich reifer und komplexer als der 12-jährige BenRiach, mehr Eichenholzeinfluss auf dem Gaumen und im Abgang. Für Einsteiger vielleicht nicht sofort zu empfehlen, für Fortgeschrittene ein tadelloser Dram!  84/100 Punkte (2015). Ich danke der Destillerie Kammer-Kirsch GmbH für die Probe und das Foto!


BenRiach 16 Jahre Sauternes Wood Finish, 46% alc. Originalabfüllung

Nase: Eine tolle buttrige und fette Süße die sofort aufsteigt, Sultaninen, Honigmelone und Datteln. Schöne Getreidenoten entwickeln sich, dazu Feigen, Rosinen und der süße Sauternes. Im Hintergrund hält sich eine milde Würze vom Eichenholz. 

Gaumen: Süß aber auch würzig, die Eiche kommt gut und kräftig zum Ausdruck, dahinter kommen wieder die Aromen der Nase.

Abgang: Schön lang mit viel Eiche, wärmend und fein. Bleibt im Gedächtnis. 

Fazit: Es gibt viele Finishes die daneben gegangen sind, dieses hier gehört zu den gelungenen. Gefällt mir gut. 87/100 Punkten (2014)


BenRiach 17 Jahre "Septendecim", Originalabfüllung, 46% alc. Ausbau: Bourbon Casks 

Nase: Richtig schöne Holzkohle, der Rauch liegt erst einmal über allen anderen Aromen, ist aber schön vielschichtig. Erinnert stark an brennende Tanne. Dahinter kommen Nüsse und Getreide, Malz - gesüßtes Müsli. 

Gaumen: Fruchtig und rauchig zugleich, aber auch Minze und Eukalyptus, ein bisschen wie süßer Hustensaft mit Rauch. 

Abgang: Angenehm lang, wieder mit viel Rauch und Frucht im Wechsel, dazu etwas Pfeffer. Wirkt trockener als auf dem Gaumen.

Fazit: Ein schöne Alternative zu den Rauchbomben von Islay, hübsch komplex der Malt.  87/100 Punkten (2013)


Benriach 1977-2012, 34 Jahre, 44,1% alc. Originalabfüllung. Ausbau: Finish im Rioja-Weinfass Nr. 2588

Nase: Weintrauben, fruchtige und sehr reife Weintrauben. Nach etwas Zeit an der Luft geht dieses Aroma in stark zuckerhaltige Rosinen über. Dazu Datteln und ein leichter Einschlag säuerlicher Brombeeren. Daneben cremiger Zuckerrübensirup, Toffee und ein wenig Bienenwachs. 

Gaumen: Buttergebäck, Shortbread, würziger Spekulatius. Dazu Kaffee und Tabak, dann wieder die Weintrauben, welche ziemlich süß erscheinen. Das Eichenholz ist eher mild ausgeprägt, trotz des Alters. Würzig - ohne Bitterkeit. 

Abgang: Lang, leicht würzig, hier nun auch mit ausgeprägten Eichenholzaromen, auch ohne Bitterkeit. Dafür mit leichter Kaffeeschokolade und mit Trauben. 

Fazit: Die Fassreifung ist sehr präsent, das Alter lässt den Whisky harmonisch rund erscheinen.  86/100 Punkte (2015) . Ich danke Peat Head für Probe und Foto!


Benriach 1990-2015, 25 Jahre, 47,9% alc.  Abfüller: Liquid Treasures (Travel to Mars - Special Edition) Ausbau: Bourbonfass

Nase: Frisch und dennoch reif, zudem fallen schöne Kräuteraromen auf, darunter Minze, Zitronenmelisse und Salbei. Dahinter folgen Limettensaft, Sommeräpfel, ein Anklang von Holzrauch sowie etwas Salmiak. Auch reife Pfirsiche und Bananen in Milchschokolade mischen sich unter. 

Gaumen: Bananenbrei mit Pfefferminze, getrocknete Aprikosen und eine minimale Note Zartbitterschokolade. Auch hier sind die zitruslastigen Kräuter wieder präsent, jedoch nicht so wie in der Nase. Zudem Waldhonig, trockenes Eichenholz und zartes Karamell. 

Abgang: Sehr lang, sehr trocken. Die Eiche kitzelt mit ihrer Würze, dazu gesellen sich Nussaromen und etwas Zedernholz. Mandeln und vielleicht Erdnüsse runden ab. 

Fazit: Schönes Alter, angenehmes Fass (ohne diese ganzen experimentellen Nachreifungen). Durch die Kräuteraromen wirkt dieser Benriach schön "old school". 85/100 Punkte (2015). Ich danke dailydram.de für Probe und Foto!


BenRiach 1998 - 2014, 16 Jahre "PX Sherry", 53,4% alc. Abfüller: Anam na H-alba. Ausbau. Pedro Ximinez Sherryfass (Puncheon) Cask 6704

Nase: Anfangs etwas zurückhaltend, dann bauen sich die kräftigen Sherryaromen auf. Rosinen, Trockenfrüchte und Melasse, dann Kakao und Nussschokolade. Irgenwie schwebt etwas Vanille mit, aber eher als ob die Schote schon älter und nicht mehr wirklich frisch ist. Zudem sind einige schöne Gewürz- und Eichenaromen zu finden.

Gaumen: Sehr intensiv und süß, wieder die Rosinen und Trockenfrüchte, aber auch sehr reife rote Äpfel und eine starke Gewürznote. Zudem findet sich eine Menge Eichenholz und etwas Karamell. 

Abgang: Die Gewürze nicht mehr ganz so intensiv wie auf dem Gaumen, am Ende kommt noch einmal eine schöne Eichenholznote. Ansonsten ziemlich lang, mit Malz, Espresso und ein wenig Tabak. 

Fazit: Wunderbar. 91/100 Punkte (2015). Ich danke dem Abfüller für die Probe.


BenRiach 1998 - 2014, 16 Jahre, "Tawny Port Pipes", 55,8% alc. Abfüller: Anam na h-Alba. Ausbau: Portweinfass, Cask 7580 

Nase: Sehr fruchtig, sehr süß und wirkt cremig, schmeichelt sich richtig schön in die Nase ein. Dicke rote Früchte, Brombeeren, Himbeeren, Süßkirschen, Pfirsich. Dahinter etwas Malz und Getreide, Blumenwiese. 

Gaumen: Süß und fruchtig, wieder mit den roten Beerenfrüchte und Pfirsich. Wird aber schnell sehr viel würziger. Eine Schärfe mit Pfeffer kommt auf, dann holzige Eiche. Leicht bitter.

Abgang: Lang und viel würziger als Nase und Gaumen. Nelken, Muskat und andere Gewürze. Die Eiche verbleibt lange im Gedächtnis. 

Fazit: Wieder eine Granate - ein wirklich schöner Single Malt. 90/100 Punkte (2015. Ich danke dem Abfüller für die Probe.


 
 
 
 
E-Mail
Infos
Instagram