notesofmalt - whiskyblog
tastingsnotes

Highland Park

Highland Park 12 Jahre, Originalabfüllung, 40%

Nase: Kräuter und ein Touch floral, malzig süß mit Honignoten. Im Hintergrund werden die Aromen von einem ganz sanften Rauch getragen. Es entwickeln sich tropische Früchte, Anklänge von Ananas, ganz deutlich aber etwas Apfel. Leicht, wirklich ganz leicht macht sich Kokosnuss bemerkbar. 

Gaumen: Leicht perlend zu Beginn, dann wird der Single Malt kräftiger. Der Rauch kommt besser zum Vorschein als in der Nase, trocken ist er. Dahinter die Früchte und Kräuter, Heide und Honig. 

Abgang: Leider schwächer als Nase und Gaumen. Kurz und Cremig mit Malz. 

Fazit: Nase und Gaumen super, Abgang für mich enttäuschend, aber nicht schlecht. Für alle maltheads geeignet. Schöne Balance zwischen Torfrauch, Süße und Frucht. Trotz der geringen Alkoholstärke komplex. 85/100 Punkten (2012)


Highland Park 2001-2012, 40% alc. Originalabfüllung

Nase: Süße und Kräuter, Wiesenheu, Honig und Heide. Einiges an Karamell sowie eine leichte Fruchtnote, Melone vielleicht. Äpfel, Kokos und Malz kommen hinzu, Torfrauch neben saftigen Birnen.

Gaumen: Grasige Aromen neben einer dezent cremigen Süße. Der Whisky ist zwar klar rauchig, hat Honig und leicht verbranntes Toast, ansonsten eher einfach gestrickt. 

Abgang: Kurz, leicht rauchig, mit Grapefruit und wieder dem angebranntem Toast. 

Fazit: Ein klarer Highland Park. Die Nase hat mir wirklich gefallen, Gaumen und Abgang sind auf den einfachen Genuss ausgerichtet. 83/100 Punkte (2015)  Ich danke Scoma.de für die Probe.


Highland Park 25 Jahre, 50,6% alc. Abfüller: Pearls of Scotland. Ausbau: ? (vermutlich Bourbonfass) 

Nase: Fruchtig und tief, geht sofort in reife Zitrusfrüchte über. Darunter finden sich Orangen und Grapefruits, etwas Malt und milder Honig, dazu Karamell und süß/säuerlicher Apfel sowie ein Hauch Birne. Gewürze lassen sich trotz des Alters nur erahnen, vielleicht ein wenig Pfeffer und einer staubigen Holzschale. 

Gaumen: Süß und malzig, wieder die Zitrusfrüchte. Zudem kommt hier nun Eichenholz mit in Spiel, trockene Eiche, leichte Würze, Zimt und ja, definitiv Pfeffer. Dahinter die typische Note von Heidekraut und Honig. Schön. 

Abgang: Lang und cremig, sehr gefällig (trotz der Fassstärke). Das Malz steht hier im Vordergrund, insbesondere Malzzucker. Auch kommt die Eiche wieder, jedoch ohne jede Bitterkeit. 

Fazit: Sehr ausgewogen und harmonisch, ich tippe auf ein 2nd Fill Bourbonfass.  85/100 Punkte (2015). Ich danke dem Vertrieb (HEB) für die Probe


Highland Park 1995-2015, 46% alc. Gordon & MacPhail. Ausbau: Bourbonfass (Refill Hogshead) No. 1486 "Exclusively bottled for German Fans of Single Malt Whisky 2015 #3" 

Nase: Fruchtig und frisch, grüne Äpfel, Birnenbonbons und Limetten. Dazu ein wenig Aprikose und ganz entfernt Orangen, es folgen unreife Banane, Vanille und Karamell, etwas Toffee und viel Waldhonig. Im Fokus stehen die Früchte, abgerundet durch etwas Gerstenmalz. Die Frische ist nicht jugendlich, sie erinnert eher an Pfefferminze und Menthol.

Gaumen: Überraschend süß, wieder mit den Früchten der Nase. Die Banane ist deutlich reifer, dazu mischen sich Honigmelone, Kakaobutter, leicht bitteres Karamell und trockenes Eichenholz. Auch ein würziges Pfefferaroma ist ziemlich deutlich zu schmecken.

Abgang: Lang und dennoch weich. Die Eiche wirkt trocken, Malz und Milchschokolade kommen auf, dazu Cappuccino und eine Spur Heidekraut mit mildem Torfrauch.

Fazit: Sehr rund und dennoch vielschichtig, ein überraschend fruchtiger Highland Park. 89/100 Punkte (2015) Ich danke dem Importeur (Kirsch Whisky) für die Probe und das Foto!



 
 
 
 
E-Mail
Infos
Instagram