notesofmalt - whiskyblog
tastingsnotes

Hier finden Sie alle verkosteten Abfüllungen von Inchgower

 

Inchgower 1995 - 2014, 19 Jahre, 56,7% alc. Abfüller: The First Editions (Edition Spirits). Ausbau: „Refill Hogshead“

Nase: Anfangs sehr verschlossen, dieser Inchgower braucht Luft. Getrocknete Aprikosenringe, milde Eichenholzaromen. Zudem Sultaninen und ein wenig Mandarine, Möbelpolitur und Bienenwachs, sehr harmonisch.

Gaumen: Die Fruchtaromen setzen sich weiter durch, Brombeeren, dazu kommen Ingwer und Menthol, Pfefferminzdrops. Die Eiche nimmt zu und bringt eine angenehme Bitterkeit.

Abgang: Sehr lang und wärmend, mit Rosinen, Leder und Kardamom.

 Fazit: Verschlossen aber harmonisch. Für sein Alter fehlt diesem Inchgower aber etwas Tiefgang und Komplexität. 82/100 Punkte (2021) 



Inchgower 1998 - 2013, ca. 15 Jahre, 46% alc. Refill Sherry Butt. Abfüller: Gordon & MacPhail 

Nase: Sherry, sofort aber nicht aufdringlich. Sultaninen und Äpfel. Dazu kommen dann dunkelgrüne Limetten. Viel tiefer ist er leider nicht. 

Gaumen: Würzig und süß, allerdings ohne die erwartete Frucht. Die Eiche macht sich schon ganz gut bemerkbar. Zum Ende hin Schokolade und Cappuccino. 

Abgang: Überraschend. Erst sanft, schwillt dann an und verabschiedet sich mit würzigen Eichennoten. 

Fazit: Viele Nuancen, so ganz kann ich ihn immer noch nicht einschätzen. Die Nase ist etwas flach, Gaumen und Abgang wissen zu überraschen. Wer noch nichts von Inchgower im Glas hatte, sollte diese Abfüllung mal ins Auge nehmen. 83/100 Punkten (2014)


Inchgower 2008-2015, 7 Jahre, 46% alc. Abfüller: Hepburn's Choice

Nase: Leicht und sahnig, dazu etwas Salz und Würze. Karamell, Fudge und Toffee, ein Hauch mildes Nougat sowie ein ganz leichter Hang zur Gewürznelke. 

Gaumen: Ähnelt der Nase, jedoch noch einmal deutlich tiefer und würziger. Prickelt mit Pfeffer und einem Hauch von Paprika, Meersalz und ganz entfernt sogar schon Eichenholz. Die Süße ähnelt Dosenmandarinen in Vanillecreme. 

Abgang: Lang und leicht, dennoch eher trocken. Eine Mischung aus Süße und Gewürzen, jedoch entsteht dieser Eindruck auch durch den schiebenden Alkohol. 

Fazit: Jung, ehrlich und überhaupt nicht schlecht. 83/100 Punkte (2015) Ich danke dem Importeur prowhisky.de für Foto und Probe


Inchgower 2009 - 2018, 9 Jahre, 56,2% alc. Abfüller: WM Cadenhead (Authentic Collection). Ausbau: Bourbon Hogshead

Nase: Gewürznelken und Brombeeren, sehr reife Johannisbeeren und Milchschokolade. Feuchte Wiese und trockene Holzaromen, etwas Pfeffer und Tabak.

Gaumen: Sehr cremig, der Alkohol kommt kurz mal durch ist aber ansonsten gut eingebunden. Weiter die Beerenfrüchte der Nase, dazu noch nicht ganz reife Himbeeren. Wieder etwas Tabak, dazu Malz und viel Schokolade, etwas Minze, After-Eight.

Abgang: Sehr lang und kräftig, wärmend. Die Schokolade wird dunkler und bitterer.

Fazit: Ein noch sehr junger Inchgower, seine Jugend zeigt sich kurz mal auf dem Gaumen und im sehr kräftigen Abgang, dafür kommt er mit einem schönen Aromenprofil daher. 81/100 Punkte (2021). Ich danke dem Cadenhead’s in Köln für die Probe und dem Berliner Cadenhead für die Gelegenheit des Fotos.

 
 
 
 
E-Mail
Infos
Instagram