notesofmalt - whiskyblog
tastingsnotes

Hier finden Sie alle verkosteten Abfüllungen von Balmenach

Neuster Beitrag

Balmenach 2005 - 2018, 13 Jahre, 55,2% alc. Abfüller: WM Cadenhead (Authentic Collection). Ausbau: Bourbon Hogshead

Nase: Cremig und Süß, dicker Honig und leichte Zitrusfrüchte. Dazu Blumenwiese und milde Lavendelaromen, ganz dezent. Etwas Melone kommt auf, im Hintergrund hält sich ganz mild Eichenholz.

Gaumen: Cremig und kräftig, weiterhin ziemlich süß. Honig, Crème brûlée, Wassermelone und Vanille. Dazu Eichenholz und etwas bunter Pfeffer.

Abgang: Mittellang, süße Zitrusfrüchte, Malz und Eiche, Pfeffer und eine leichte Schärfe. Ingwer.

Fazit. Ein klassisch fruchtiger Vertreter aus dem Bourbonfass. Trotz des hohen Alkoholgehaltes erstaunlich mild und cremig. 82/100 Punkte (2021). Ich danke dem Cadenhead’s in Köln für die Probe und dem Berliner Cadenhead für die Gelegenheit des Fotos. 

Archiv

Balmenach 1988-2014, 25 Jahre, 46% alc. Abfüller: van Wees. Ausbau: Bourbonfass Cask No. 2804

Nase: Fruchtig und zugleich malzig. Mit Aromen von Ananas, Mango und Pfirsichen. Sehr leicht und rund. Dahinter cremige Aromen, vielleicht Toffee und Sahnekaramell, auch etwas Vanille. Nach etwas Zeit im Glas kommt ein grünes, pflanzenartige Aroma hinzu, erinnert ganz entfernt an Rhabarber und wandelt sich nach und nach in holzige Würze. 

Gaumen: Ananas und Mango, etwas unreife Banane, Margarine und Stachelbeeren. Sehr fruchtig und auch sehr cremig, wird dann intensiver und würziger. Zimt und Pfeffer kommen hinzu, Cayenne-Pfeffer der richtig schön zwiebelt. 

Abgang: Lang obwohl zurückhaltend. Eichenholz, Pfeffer und cremige Fruchtaromen vereinen sich und bleiben lange zurück. Die Eiche zeigt sich ganz am Ende leicht bitter und mit prickelnder Schärfe

Fazit: Fruchtiger Whisky mit würziger Seele. 84/100 Punkte (2015) Ich danke dem Whisky Häuslein für die Probe und das Foto!

PS: Foto zeigt ein Schwesternfass


Balmenach 2008-2014, 6 Jahre, 46% alc. Abfüller: Blackadder (Serie: Aberdeen Distillers). Ausbau: Bourbonfass

Nase: Jung aber erstaunlich süß. Sehr grasig, etwas Malzzucker und Malzbier, dahinter etwas Alkohol, der für seine Jugend doch bereits ganz gut eingebunden ist. Es zeigen sich zudem etwas Banane, Melonen und überreife Grapefruit, zudem ein Hauch Marzipan. 

Gaumen: Grüne Früchte, Papaya, Tee, unreife Bananen, dann leicht bitteres Karamell. Dahinter wieder die Grapefruits, zudem ein Spritzer Zitronensaft und ein Hauch Menthol. Zum Ende hin kommt eine zarte und sehr milde Würze. 

Abgang: Mittellang, Birnenobstbrand, Traubenmost und trockene Holzwürze, zudem Mandeln und Gräser - speziell. 

Fazit: Jung, knackig und unverfälscht. 80/100 Punkte (2015). Ich danke mcwhisky.com für Probe und Foto!


 
 
 
 
E-Mail
Infos
Instagram